Hilfe zur Selbsthilfe - Pressetext

kidsSeit 2011 hat der 1.Skateboardverein Kassel e.V. „Mr.Wilson“ gemeinsam mit den ebenfalls ehrenamtlich agierenden gemeinnützigen Vereinen „Cafe Libre“ und „Cluster“ sowie dem „Unity Shop“ in der knapp 1.600 qm großen„Kesselschmiede“ in Rothenditmold ein neues Zuhause gefunden.

In der „Kesselschmiede“ steht heute die dritte Skatehalle von „Mr.Wilson“ welche mit deutschlands ersten und größten Indoor Beton Bowl (250 qm) sowie einer Street-Area (750 qm) seit der Eröffnung im April 2012 ca. 20.000 Menschen angelockt hat.

Die Kesselschmiede hat ganzjährig an mindstens 5 Tagen die Woche geöffnet, Regelangebote sind neben dem Betrieb der Skatehalle und des Jugendcafes unter anderem wöchentliche Skateboardworkshops, eine Schulsport-AG in Kooperation mit der Valentin-Traudt-Schule, jeden 1.Montag im Monat ein „girls only day“, Geburtstags-Workshops, der Verkauf von Künstlerbedarf, Graffiti- und Siebdruck-Workshops und vieles mehr.

Da eine Skatehalle jedoch immer ein Saisonbetrieb bleibt und die Vereine die Miete sowie die Nebenkosten zu 90 % selbert tragen müssen, sind die ehrenamtlichen MacherInnen der „Kesselschmiede“ drauf angewiesen nach Möglichkeiten Ausschau zu halten, die Mitglieder und Gäste auch bei sommerlichen Temperaturen an die „Kesselschmiede“ zu binden.

Hierfür eignet sich perfekt der Ausbau des direkt an die Halle grenzenden ca. 1.000 qm großen Innenhofes zu einem Multi-Funktions-Skatepark.

Neben den mit den NutzerInnen geplanten und umgesetzten Rampen sollen besondere Highlights integriert werden um auch den Nicht-Rollsportbegeisterten Menschen attraktive Freitzeitsgestaltungsmöglichkeiten anbieten zu können. Geplant sind derzeit unter anderem: eine Bühne für vielseitige (jugend-) kulturelle Events (z.B. Poetry Slams, Theater, Konzerte etc.), eine Mini-Golf Anlage, Graffiti-Wände, Kino-Leinwand und ein skatebarer Stein-Pizzaofen.

Zu Realisierung dieses hessenweit einmaligen Projektes von jungen Menschen für junge Menschen sind die Vereine dringend auf Unterstützung angewiesen. Diese Unterstützung muss nicht zwingend in Form von Geld realisiert werden, viele andere Formen der Hilfe wie beispielsweise Baumaterial-Spenden, kostenloser Maschienenverleih etc. sind denkbar. Wenn Sie – egal wie helfen möchten – nehmen Sie bitte per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0176 – 24 85 27 52 Kontakt mit dem Verein auf.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!